Das Tagebuch des Georg Fisslthaler

Autor: Armin Watzer

Erschienen 2010 im Berenkamp Verlag

ISBN: 978-3-85093-248-6


Beschreibung

Georg Fisslthaler schrieb in den Jahren 1809/1810 in Mattighofen, Oberösterreich, ein persönliches Tagebuch. Stellenweise sind die Eintragungen sehr persönlich, bei einigen Eintragungen handelt es sich einerseits um philosophische Gdanken Georgs, andererseits um Abschriften von Gedichten sowie von einigen Briefen. Georg Fisslthaler offenbart hier seine Gedankenwelt – das Zeitalter der Aufklärung macht sich bereits bemerkbar, wobei die Gleichheit der Menschen oder gar demokratische Gedanken allerdings noch kein Thema sind. 

Der größere Teil des Inhalts bezieht sich auf Ereignisse in und um Mattighofen, von denen er aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit am Landgericht von Mattighofen Kenntnis gehabt haben dürfte – so werden teils sehr detailliert Truppenbewegungen zuerst der österreichischen, später der französischen Armee beschrieben. Seine persönliche politische Meinung zu den Geschehnissen dringt jedoch kaum durch, und man fragt sich unwillkürlich, ob er fürchtete, dass die Aufzeichnungen gefunden werden und ihm schaden hätten können – oder ob er sich tatsächlich problemlos von einem österreichischen in einen französisch-bayrischen Beamten verwandeln hatte können.

Armin Watzer bietet mit diesem Tagebuch des Georg Fisslthaler interessante und faszinierende Einblicke in das Leben eines Verwandten und in die damalige Zeit. 

Ordinationszeiten
Hier gelangen Sie zu unseren Ordinationszeiten.
Geschlossen
Am Freitag, dem 21.Juni ist die Ordination geschlossen.
Gratiszahnspange
Als besonders qualifizierte kieferorthopädische Praxis haben wir einen Kassenvertrag für die "Gratiszahnspange".